Salzkristalle züchten

Kleine Kristalle aus Salz zu züchten bereitet große Freude, denn man sieht der Kristallisation beim Arbeiten zu. Um salzkristalle selbst zu züchten wird einfaches Tafelsalz, destilliertes Wasser (in der Drogerie erhältlich), ein Glas oder ein kleiner Becher (z. B. von Joghurt), ein Holzspieß (z. B. von Schaschlik), eine dünne Schnur oder ein Nylonfaden und ein Salzkristall oder ein kleiner Stein
benötigt.

Einige wenige Zutaten und etwas Geduld zum Salzkristalle züchten

Das Salzkristalle züchten gelingt am besten, ist bereits ein kleines Ausgangskristall vorhanden, das später in der Salzlösung weiter wachsen kann. Dieser Starter wird Impfkristall genannt. Dafür kann man ein kleines Stück grobes Salz, aber auch ein kleines Steinchen mit Ecken und Kanten nutzen. Zunächst muss eine möglichst große Menge Salz in 100 ml heißem Wasser aufgelöst werden. Nun muss das Impfkristall an einem Faden befestigt werden. Dabei sollte nach Möglichkeit weder das Impfkristall noch der Faden mit den Händen angefasst werden, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Dünnen Latex- oder Gummihandschuhen bieten hier eine gute Alternative. Das Starterkristall muss nun in die Salzlösung gehangen werden. Dafür wird die Schnur an dem Holzspieß befestigt, der dann quer über das Becherglas gelegt werden muss. So kann das Kristall frei in der Lösung hängen ohne den Gefäßrand zu berühren. Alternativ kann auch ein Schraubglas verwendet werden, wobei ein Loch in den Deckel für die Fadendurchführung gestochen werden muss. Der Faden kann außen am Deckel mit etwas Kleber oder festen Klebstreifen befestigt werden. Das Salzkristalle züchten gelingt am besten an einen warmen, aber nicht zu heißen Ort platziert werden. Nun ist nur noch etwas Geduld gefragt, denn es muss gewartet werden, bis der Kristall wächst. Während das Wasser der Salzlösung verdunstet, lagern sich die Salzmoleküle am Starterkristall ab. Das Salzkristalle züchten kann durchaus einige Woche in Anspruch nehmen. es kann auch geschehen, dass sich auch ein Kristall am Boden oder an der Seitenwand bildet.

Salzkristalle selber züchten

Königssee-Bodensee-Radweg

Der Königssee-Bodensee-Radweg ist die Ausnahme Fahrrad Tour, die dem Nutzer viele neue imposante Einblicke auf das Panorama der Alpen bietet. Diese Fahrrad Tour kann man sich in erträgliche Teilstrecken einteilen, denn das Programm und Angebot neben der Strecke erlaubt abwechslungsreiche und entspannte Tage.

Das hügelige Voralpenland mit Seen und Wäldern

Der Königssee-Bodensee-Radweg beginnt in den Alpen am Königssee. Er ist eigentlich eine Tour mit dem Fahrrad, die an vielen Seen in Bayern und Baden-Württemberg entlang führt und als Ziel den großen Bodensee hat. Gerade im Sommer, kann man auf dieser Tour des Königssee-Bodensee-Radweg aus dieser Fahrradtour eine Art Badeurlaub machen. Der Schliersee, der Forggensee, der Chiemsee, der Tegernsee und der Kochelsee liegen direkt auf der Route des Königssee-Bodensee-Radweg. So eröffnet sich die Möglichkeit, an jedem See ein paar Tage zu verbringen und so den Badespaß an diesen wundervollen Seen zu genießen.

Kultur und Sport sind Begleiter auf dem Königssee-Bodensee-Radweg

Ganz gleich ob man es sportlich oder lieber kulturell mag, dieser Königssee-Bodensee-Radweg erfüllt viele Ansprüche und Wünsche. Auch an die Kinder ist gedacht, denn die Infrastruktur für eine abwechslungsreiche Freizeit Gestaltung stimmt hier. Auch gastronomisch ist man in dieser Region des Königssee-Bodensee-Radweg gut aufgestellt und man heißt den Radfahrer gern willkommen. Burgen und Schlösser liegen direkt an der Strecke und jeden Tag erwarten den Nutzer der Strecke neue touristisch geprägte Ziele. Hier auf diesem Radweg ist man einfach richtig unterwegs und es ist ein Erlebnis alles per Rad einmal näher zu betrachten. Der Königssee-Bodensee-Radweg ist in seinem Gestaltung überwiegend mit gut befestigten Streckenverläufen versehen und das macht diesen Radweg so angenehm und beliebt. Dies ist eine Strecke, die man einmal wirklich erkunden sollte, denn dieser Streckenverlauf des Königssee-Bodensee-Radweg erlaubt den Begriff einzigartig gut.

Erlebnis Bodensee-Königssee-Radweg

Radreise Tauern Radweg

Radreise Tauern Radweg – Eine gute Wahl?

Radreise Tauern Radweg? Die Strecke ist nicht bekannt? Dann ist irgend etwas bei der Suche nach den perfekten Radtouren schief gelaufen. Denn gerade diese Strecke zählt zu den berühmtesten Touren überhaupt. Nicht nur aufgrund der vielseitigen Strecke mit zahlreichen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten ist dieser Radweg so bekannt. Auch die enorme Schönheit der Natur die sich in ihm wiederspiegelt, sucht seines Gleichen. Daher kommt dieser Name praktisch in jedem Suchergebnis vor, was auch nur annähernd mit Radwegen oder Radtouren zu tun hat.

Radreise Tauern Radweg – Wie ist die Strecke einzustufen?

Der Tauern Radweg kann in erster Linie auf zwei verschiedenen Wegen absolviert werden. Der kürzere der beiden hat eine Gesamtlänge von circa 270 Kilometern. Die andere Variante ist mit 50 Kilometern mehr, also mit einer Gesamtlänge von 320 Kilometern, etwas anspruchsvoller. Beide Wege unterscheiden sich jedoch nicht in ihrer Attraktivität. Hier können beide Touren gleichermaßen überzeugen und bieten ein perfektes rundherum für eine ideale Radtour. Dabei kommt es nicht darauf an, ob man mit anderen Radfahrern oder mit der Familie unterwegs ist. Geeignet ist die Tour aufgrund ihrer unbeschreiblich schönen Natur und den vielen Sehenswürdigkeiten für beide Optionen. Lediglich als Familie empfiehlt es sich doch einige Pausen mehr einzulegen, insofern Kinder mit dabei sind. Denn die Strecke ist recht anspruchsvoll und teilweise sehr schwierig zu fahren, so das die Kräfte auch schon einmal nachlassen können. Besonders für Kinder kann dies sehr problematisch werden. Mit mehreren Pausen kann das jedoch schnell behoben werden. Möglichkeiten zur Entspannung und für Pausen gibt es definitiv genug. Man hat hier die freie Wahl ob man lieber die Natur genießen möchte oder etwas weiter das nächste Cafe oder auch Restaurant aufsucht.

Hochwasser auf dem Tauernradweg

Spielturm mit Rutsche

Spielturm mit Rutsche – Das perfekte Geschenk?

Ein Spielturm mit Rutsche ist schon etwas ganz besonderes vor allem für die kleineren Kinder. Dabei gibt es natürlich unzählige verschiedene Varianten, wie ein solcher Turm aufgebaut sein kann. Das absolute Highlight für jedes Kind ist der „Big Tower“ mit mehreren Rutschen. Dieser ist auf jeder Kinderparty das perfekte Spiel Paradies. Als Elternteil sollte man natürlich auf das Design des Turms achten. Je nach Alter und Geschlecht sollte dieses passend sein, um spätere Diskussionen mit dem Kind zu vermeiden. Auch wenn der Spaß im Vordergrund steht, so muss der Turm dennoch gut aussehen. Da es preislich hier nur sehr geringe Unterschiede gibt, sollte man sich für die „richtige“ Wahl entscheiden.

Spielturm mit Rutsche – Worauf sollte man achten?

Bei einem Spielturm mit Rutsche sollte man darauf achten das es auch für das jeweilige Alter des Kindes geeignet ist. Hierbei spielen gerade das Material und die Höhe des Turms eine große Rolle. Ein zu großer Turm für ein zu kleines Kind kann ein ernstes Risiko darstellen. Daher sollte man die Altersbeschränkungen auch wirklich erst nehmen, wenn man ein solches Produkt kauft. Des weiteren natürlich das Design, was oben bereits erwähnt wurde. Zu aller letzt das schon angemerkte Material. Zum einen ist es natürlich wichtig das, dass Material sehr robust ist um auch über einen längeren Zeitraum den gewünschten Spielspaß zu gewährleisten. Zum anderen gibt es auch einen Unterschied bei der Wetterbeständigkeit. Auch hierauf sollte geachtet werden. Wenn geplant ist den Spielturm mit Rutsche in den Garten oder allgemein Draußen zu platzieren, dann sollte dieser zumindest Wasserfest sein, um nicht direkt beim ersten Tropfen beschädigt zu werden. Ein ganz wichtiger Faktor der sehr oft von Kunden vergessen wird.

Ein Stelzenhaus selber bauen

Urinflaschen im Handel

Urinflaschen – Was für Modelle gibt es?

Urinflaschen gibt es in verschiedenen Formen und Ausführungen. Dabei kommt es immer auf das jeweilige Einsatzgebiet an. Betrachtet man den Bereich der Medizin, so werden hier beispielsweise 2 Arten von Flaschen hauptsächlich eingesetzt. Die bekannteste Art ist die spezielle Flasche für eine Urinprobe. Auch wenn diese zuerst in einem Becher abgegeben wird, so kommt sie später in eine dafür vorgesehene Urinflasche. Die Urinflaschen werden dann speziell eingelagert. Dafür müssen sie über bestimmte Eigenschaften verfügen, wie einen Luftdichten Verschluss. Eine andere Art der Urinflaschen ist die im Krankheitsfall eingesetzte Notflasche. Die Notflasche, wie sie im Volksmund genannt wird, kommt immer dann zum Einsatz wenn ein Patient sich nur bedingt körperlich bewegen kann. Um dem Patienten den schwierigen Weg zum WC abzunehmen, wird diese Flasche eingesetzt. Ein ähnliches Produkt wäre die Bettpfanne. Diese wird allerdings in extremeren Fällen eingesetzt. Diese beiden Arten von Urinflaschen sind die bekanntesten Varianten. Natürlich gibt es noch einige Abwandlungen und Ausführungen dieser Produkte.

Urinflaschen – Kann jeder Mensch eine solche Flasche kaufen?

Urinflaschen kann im Endeffekt jeder Mensch kaufen, wobei die im medizinischen Bereich eingesetzten Flaschen teilweise auf dem Markt nicht verfügbar sind. Diese werden nur für den medizinischen Bereich hergestellt und stehen dem Privaten nicht zur Verfügung. Alle anderen herkömmlichen Flaschen können selbstverständlich frei erworben werden. Im Normalfall sogar in der Apotheke. Wer sich einen solchen Weg sparen möchte, der kann sich auch im Internet über die jeweiligen Modelle informieren und sie auch dort bestellen. Man sollte hier allerdings auf den Preis achten, da dieser von Seite zu Seite sehr unterschiedlich sein kann. Auch wenn es sich dabei um das gleiche Produkt handelt. Daher immer vor dem Kauf den Preis vergleichen.

Eine Urinflasche richtig reinigen

Illerradweg – ein Radweg, welcher allen Anforderungen erfüllt

Um sich von dem täglichen Stress zu erholen, powern sich viele Mitmenschen sportlich aus. Ob Sie dabei Joggen oder Fahrrad fahren, entscheidet jeder für sich selber. Eine Radreise Illerradweg ist dafür optimal geeignet. Das liegt daran, weil der Radweg 146 Kilometer lang ist. Da die Strecke sehr lang ist, hält der Illerradweg verschiedene Anlaufstellen parat, um sich von den Strapazen zuerholen. Das bedeutet, die Radreise Illerradweg wird durch das Erkunden der zahlreichen Museen unterbrochen. Hinzu kommt, dass entlang des Illerradweges viele Naturschauspiele den Weg kreuzen. Dazu zählen beispielsweise die faszinierenden Grünanlagen, ein Wasserturm oder das malerische Fischerviertel. Selbstverständlich stehen bei der Radreise Illerradweg viele Möglichkeiten zur Verfügung, um sich zustärken und Kraft zutanken.
Radreise Illerradweg kann aber auch pure Anstrengung heißen. Das liegt daran, weil der Radweg nach einem Gewitter schwer befahrbar ist. Sollte der Radweg unbefahrbar sein, sind natürlich Umfahrungen möglich. Generell gilt auf der Radreise Illerradweg, dass es in Richtung Alpen bergauf geht. Fahren Sie den Radweg in Richtung Ulmer Spatz, geht es bergab. Weil immer mehr Radfahrer auf ein E-Bike zurückgreifen, wurde den Illerradweg entlang Ladungsstationen eingerichtet.
Darüber hinaus besteht für den Radler die Möglichkeit, die Radreise Illerradweg in vier Etappen zu gliedern. Dabei sind die Etappen unterschiedlich in den Ansprüchen. Soll heißen, die erste Etappe umfasst einen Bereich von knapp 48 Kilometern und ist leicht zu bewerkstelligen. Etappe Zwei umfasst knapp 50 Kilometer, die Dauer beträgt drei Stunden und 39 Minuten. Der Start ist in Kempten und das Ziel in Heimertingen.
Weil die Radreise Illerradweg die pure Natur einschließt, gelten verschiedene Regeln für diese Strecken. Da aber der sportliche Aspekt bei der Radreise Illerradweg im Vordergrund steht, sollten diese Regeln kein Problem darstellen. Welche Etappe die beste für Sie ist, sollten Sie im Vorfeld abklären. Viel Spaß

Impressionen vom Iller Radweg

Gebrauchte Fahrräder München

Gebrauchte Fahrräder München – Macht ein Kauf wirklich Sinn?

Gerade in Großstädten wie München oder auch Berlin stellen sich viele Menschen die Frage ob es nicht sinnvoller ist einige oder viele Strecken mit dem Fahrrad als mit anderen Verkehrsmitteln zurückzulegen. Die Argumente hierfür liegen klar auf der Hand. Ein Fahrrad kostet keinen Sprit und möchte im Ernstfall auch keine Fahrkarte sehen. Das sind natürlich Punkte die besonders positiv für den Geldbeutel sind. Auch wenn man die Anschaffungskosten dagegen rechnet, so wirkt sich ein Fahrrad schon nach kürzester Zeit positiv aus. Je nachdem wie viele Touren man im Durchschnitt fährt. Finanziell betrachtet macht also ein Kauf schon Sinn. Doch muss es nicht immer ein neues Fahrrad sein.

Gebrauchte Fahrräder München – Wo sind die Vorteile gegenüber neuen Fahrrädern?

Gebrauchte Fahrräder sind natürlich in ihrer Anschaffung weitaus günstiger als neue Fahrräder. Das heißt jedoch nicht das gebrauchte Fahrräder auch gleich schlechter sein müssen. In der Regel besteht ein Fahrrad fast ausschließlich aus Verschleißteilen, diese können meist auch sehr kostengünstig gewechselt werden. Selbst wenn ein gebrauchtes Fahrrad fast alle Teile neu benötigt, liegt es in der Regel immer noch weit unter dem Preis eines neuen Fahrrads. Man sollte sich hier also gut überlegen für welche Variante man sich entscheidet. Gebrauchte Fahrräder haben auf jeden Fall ihre Vorteile. Neue Fahrräder selbstverständlich auch.

Gebrauchte Fahrräder München – Wo sollte man suchen?

Gebrauchte Fahrräder findet man am besten im Internet. Besonders viele Privatpersonen bieten hier ihre Fahrräder an. Meist sind dies sogar Studenten die ihr Fahrrad einfach nicht mehr benötigen, da sie vielleicht fertig sind mit dem Studium oder ähnliches. In diesem Fall ist es sogar möglich ein wirkliches Schnäppchen zu machen. Man muss nur die richtige Zeit erwischen.

Backstage vom Münchner Radlflohmarkt

Orientierung auf dem Lechradweg

Wer eine Radreise auf dem Lechradweg plant sollte sich vorher Gedanken über die Orientierung auf dem Lechradweg machen. Grundsätzlich kann man sich anhand von GPS-Daten, Kartenmaterial und anhand der Beschilderung am Wegesrand orientieren. Die Vorteile und Nachteile der einzelnen Orientierungsmöglichkeiten möchte ich hier vorstellen.

Orientierung mit einer Lech Radweg Karte

Eine Lech Radweg Karte kann man z.B. bei Amazon erwerben wo es die Karte „Lechtal von Steeg über Füssen nach Donauwörth“ aus dem Kompass Verlag gibt. Die Karte beinhaltet leider nicht den Abschnitt von der Freiburger Hütte bis nach Steeg, hat aber generell den Vorteile, dass es viele weiterführende Informationen zum Radweg und zur Region gibt.

Orientierung mit Hilfe von GPS-Koordinaten

Auf GPS-Portalen wie Gpsies und GPS-Tour kann man GPS Koordinaten von anderen Usern herunter laden. Das herunterladen ist Kostenlos. Der Nachteil ist, dass man teilweise etwas länger suchen muss um seine gewünschte Route zu finden. Wer bei der Routenführung etwas flexibler ist, hat es etwas leichter beim suchen.

Orientierung mit Hilfe von Hinweisschilder

Hinweisschilder haben den großen Vorteil dass diese leicht während der Tour gesehen werden können und man nicht bei einer Karte erst lange suchen muss. Ärgerlich wird es, wenn genau an einer wichtigen Stelle das Hinweisschild fehlt. Zusätzlich zu den Hinweisschildern sollte man daher immer eine Karte oder GPS-Koordinaten als Backup haben.

Ein imposanter Ort entlang des Lechs ist der Lechfall bei Füssen:

Ein neuer Stern am Trendhimmel

Ein Adventskalender für die Erwachsenen, da lachen ja die Hühner, beziehungsweise die Weihnachtsgänse, die noch nicht in den Ofen geschoben wurden. Adventskalender sind nur dafür da, um die Kinder im Dezember bei Laune zu halten. Für Erwachsene sind die nichts, das zieht nicht mehr. Aber sind wir ehrlich: Tut es nicht? Wirklich nicht? Wie geil wäre denn ein schöner Adventskalender für die Erwachsenen, der auch wirklich für einen Erwachsenen gemacht wurde? Wir reden hier schließlich nicht von einem ollen Schokoladentäfelchen hinter jedem Törchen – wenn man das komische Zeug überhaupt Schokolade nennen darf. Nein, wir reden hier von einem selbstgemachten Adventskalender, der von einem Erwachsenen für einen Erwachsenen befüllt wurde. Am besten vom Partner oder von dem besten Kumpel oder der Kumpeline. Da ist dann nur drin, was man wirklich gerne hat und was einem jeden einzelnen Tag im Advent nicht nur versüsst, sondern geradezu zu einem Highlight macht.

Warum gibt es also so wenig Adventskalender für die Erwachsenen? Wer hat sich das nur ausgedacht, dass die Dinger ab dem 14. Lebensjahr als uncool gelten? Kleine Aufmerksamkeiten hat doch schließlich jeder gern, egal wie alt er oder sie ist. Eigentlich müsste es das ganze Jahr über Adventskalender für die Erwachsenen geben. Aber dann würde man sich ja auch nicht mehr explizit auf die Vorweihnachtszeit freuen. Das wäre auch nicht im Sinne des Erfinders. Aber ganz im Sinne des Erfinders von Adventskalendern ist, dass sie dabei helfen, in weihnachtliche Feststimmung zu kommen. Und das gilt schließlich für alle, nicht nur für die Kinder. Genau deshalb ist ein ordentlicher, liebevoll und bedacht gefüllter Adventskalender dieses Jahr auch für die Erwachsenen Pflicht. Machen Sie mit und schenken Sie dem größten Weihnachtsmuffel in Ihrem engeren Freundeskreis oder in der Familie einen Adventskalender für die Erwachsenen, der auch diesem Grinch das Weihnachtsgrinsen wieder aufs Gesicht zaubert. Machen wir ihn gemeinsam zum Trend: Den Adventskalender für die Erwachsenen. Denn tief in uns drin wollen wir doch alle einen. Und einer muss eben anfangen.

Der Douglas Adventskalender

Der perfekte Transalp Rucksack für eine Alpenüberquerung

Wer im Sommer mit dem Mountainbike die wunderschönen Alpen von Nord nach Süd überqueren möchte, sollte sich schon jetzt den passenden Alpencross Rucksack dafür anschaffen. Am besten einen speziellen Transalp Rucksack, der für eine ausgedehnte Fahrradtour in den Alpen geeignet ist. Bei der Wahl des Alpencross Rucksacks gibt es einiges zu beachten, weil er nicht nur besonders stabil sein muss und möglichst wenig wiegen darf. Ein paar hundert Gramm können da schnell den Unterschied machen. Denn jedes Gramm zuviel muss der Biker bei seiner Tour mit sich herum schleppen. Ein guter Transalp Rucksack hat ausreichend Gurte für einen sicheren Halt am Körper. Dennoch darf der Rucksack nicht zu fest sitzen oder einschnüren. Ein ausführliches Tragen am Rücken bietet sich vor dem Kauf also an. Nur so kann man auch wirklich sicherstellen, dass der spezielle Rucksack für die Überquerung der Alpen tauglich ist. Nur mit dem passenden Equipment wird die Alpenüberquerung zu einem unvergesslichen Abenteuer und zu einem echten Erlebnis!

Video über einen Ortlieb Transalp Rucksack: